An der Brandshütte 1 / 40699 Erkrath
02103 / 33 02 00
02103 / 25 97 20

Erde – die Basis des Gärtnerglücks

Gute Erde: Wenn die Basisarbeit stimmt, dann klappt es auch mit den Pflanzen

Was gemeinhin unter „Pflanzenerde“ verstanden wird, nennt man im Fachjargon „Substrat“. Um genauer zu sein: Substrate, denn es gibt fast für jede Pflanze das optimale Substrat. Man versteht darunter Mischungen aus organischem und anorganischem Material, deren Zusammensetzungen auf die speziellen Bedürfnisse verschiedener Pflanzen ausgerichtet sind und dadurch ihre Entwicklung maximal fördern können.

Warum es so wichtig ist, nicht zur erstbesten Sack Blumenerde vom Discounter zu greifen, sondern sich mit den Grundlagen der „Grundlage“ vertraut zu machen, erklären wir in diesem Blog-Beitrag.

Auf gute Qualität achten

Sollten Sie beobachten, dass sich auf dem Substrat Schimmel bildet, dann haben Sie mit Sicherheit kein Qualitätsprodukt erworben. Schimmel deutet darauf hin, dass der Verrottungsvorgang noch im Gange war. Auch sollte das Substrat frei von scharfen Steinen, Scherben und sonstigem Unrat sein. Auch Ungeziefer ist oft ein Problem. Auf keinen Fall darf das Substrat übel oder gar faulig riechen. Übrigens: Der Preis sagt leider über die Qualität nur wenig aus.

Die richtige Grundlage schaffen

Pflanzen müssen ihre Wurzeln entwickeln können, damit sie auch im sichtbaren Bereich gut gedeihen. Denn über die Wurzeln nehmen sie ihre Nährstoffe auf. Das richtige Substrat sollte daher zum Einen luftig, krümelig und locker sein und gute Wasserspeicherkapazitäten haben. Zu viel Kali im Substrat reduziert z.B. die Aufnahmefähigkeit von Wasser. Zum Anderen sollten die richtigen Salze im Substrat enthalten sein („Start-Düngung“), die durch das Gießwasser gelöst und damit der Pflanze nach und nach zur Verfügung gestellt werden können. Wenn Sie etwas für die Umwelt tun möchten, wählen Sie Substrate mit geringem Torfgehalt aus. Denn beim Abbau der Moore entsteht viel CO2. Zudem werden wichtige Lebensräume von Pflanzen und Tieren zerstört. Ersetzt werden kann Torf durch Kompost, Rindenmulch, oder Holz- und Kokosfasern. Allerdings ist es nicht einfach, eine gute Mischung zu finden, denn Torf hält durchaus für den Pflanzerfolg wichtige Eigenschaften parat.

Der richtige pH-Wert

Für die meisten Pflanzen ist ein pH-Wert von 5,5 bis 6,5 perfekt, also leicht sauer bis neutral. Ein höherer pH-Wert schadet einigen Pflanzen, ein niedriger ist z.B. für Azaleen und Rhododendren unerlässlich. Entweder kaufen Sie dazu gleich das richtige Substrat (z.B. Rhododendron-Erde mit niedrigem pH-Wert) oder Sie helfen nachträglich etwas nach. Mit der Gabe von Düngekalk kann man den pH-Wert erhöhen, mit Torf oder Essig reduzieren. Aufpassen auch beim Gießen: Mit Leitungswasser erhöht sich schnell der Kalkgehalt!

Spezielles Substrat für Orchideen & Sukkulenten

Etwas ganz anderes als das „übliche“ Substrat benötigen Orchideen. Mit normaler Blumenerde oder ähnlichem würden die Orchideen schnell verfaulen. Mehr über die speziellen Bedürfnisse von Orchideen erfahren Sie in unserem Blog-Beitrag: So machen Sie Ihre Orchidee zu einem blühenden Kunstwerk.

Sukkulenten wiederum brauchen eher sandige Böden mit einer guten Drainage-Schicht. Sie haben selbst ein großes Wasser-Reservoir in ihren Blättern und brauchen daher kein Substrat, das Wasser gut halten kann. Mehr Infos über Sukkulenten haben wir in unserem Blog-Beitrag Sukkulenten – echte Überlebenskünstler für Sie zusammen gestellt.

Selber mischen oder fertig kaufen?

Natürlich können Sie sich das für Ihre Pflanzen passende Substrat selbst zusammen stellen. Doch brauchen Sie dafür meist viele verschiedene Bestandteile, die Sie evtl. nicht aufbrauchen können – und außerdem eine gute Portion Fachwissen. Sonst schaden Sie Ihren Pflanzen am Ende mehr als Sie ihnen helfen.

Daher bieten wir im Wächter Pflanzencenter verschiedene Fertig-Substrate in unterschiedlichen Packungsgrößen gebrauchsfertig an. Sie kaufen einfach nur das, was Sie wirklich benötigen und haben keinen unnützen Überschuss.

Fragen Sie einfach unsere Pflanzen-Experten. Sie geben gern Auskunft – und sicherlich auch noch den einen oder anderen Tipp!

Erde – die Basis des Gärtnerglücks
Erde – die Basis des Gärtnerglücks
Erde – die Basis des Gärtnerglücks
24. April 2016
||

Ähnliche Beiträge