An der Brandshütte 1 / 40699 Erkrath
02103 / 33 02 00
02103 / 25 97 20

Hortensien – ländliche Romantik auf Terrasse und Balkon

Hortensien – ländliche Romantik auf Terrasse und Balkon

Seit „Vintage“ und „Shabby Chic“ in aller Munde sind, hat auch die lange als altmodisch geltende Hydrangea wieder große Beliebtheit erfahren. Besonders die üppig blühende Bauernhortensie ist der absolute Renner unter Pflanzenliebhabern geworden, die einen Hang zu romantischem Flair und Nostalgie haben. Neue Züchtungen haben gar immens große und aufsehenerregende Blütenbälle hervorgebracht.

Ungefähr 70 Arten von Hortensien sind heutzutage bekannt. Die Ausprägungen sind ganz unterschiedlich: Immergrün oder laubabwerfend, kletternd, in Strauchform oder richtige kleine Bäume. Was aber alle gemeinsam haben: Die großen Scheinblüten. Denn das, was die Hortensien auffallend macht, sind nicht etwa ihre richtigen Blüten – diese sind meist klein und unscheinbar – sondern die großen, unfruchtbaren Kelchblätter, die je nach Art blau, rosa, weiß, violett oder pink sein können. Besonders prächtige Kelchblätter entwickeln dabei die beliebten Bauernhortensien. Die Blütezeit von Hortensien ist etwa von Mai bis Oktober – das hängt auch von der Art der Hortensie ab.

Kennen Sie den Trick für blaue Hortensien?

Rosafarbene Hortensien können Sie quasi „umfärben“. Das geht sogar ganz einfach, denn die Farbe der Blüten hängt vom pH-Wert des Bodens ab. Ist der pH-Wert niedrig und enthält besondere Spurenelemente, dann werden die Blüten blau.

Bereits blaue Hortensien bleiben damit auch blau, denn bei kalkhaltigem Gießwasser können sie schnell ihre Farbe verlieren und blassrosa werden.

Früher hat man auch gern rostige Nägel oder Kupfermünzen in die Erde gesteckt. Mit einem gut auf Hortensien abgestimmten Dünger oder auch mit Rhododendron-Erde, erreichen Sie dieses Ziel sicherer und besser.

Wenn Sie dazu noch Fragen haben, wenden Sie sich gern an unsere Pflanzen-Experten!

Hortensien richtig schneiden – ein ganz wichtiges Thema.

Man unterscheidet nämlich zwei verschiedene Schnittgruppen:

  • Gruppe 1: Dazu gehören Bauern- und Ballhortensien, Teller-, Samt- und Kletterhortensien. Sie werden erst im späten Frühjahr und nur ganz vorsichtig beschnitten. Dazu entfernt man abgestorbene oder abgefrorene Triebe. Ein Radikalschnitt wird nicht vollzogen, denn man würde die bereits im Herbst angelegten Knospen vernichten, und die Hortensie würde nicht blühen.
  • Gruppe 2: Dazu gehören Schneeballhortensien und Rispenhortensien. Sie vertragen einen Radikalschnitt etwa Ende Februar sehr gut (etwa eine Handbreit über dem Boden ist ideal, ein Augenpaar sollte am Trieb verbleiben). Sie bilden nämlich erst im laufenden Jahr ihre Blüten aus.

Hortensien gibt es bei uns im Angebot vom 04. – 10. April 2016. Kommen Sie gern bei uns vorbei und staunen Sie über die Vielfalt und Schönheit der Hydrangea!

So pflegen Sie Ihre Hortensien richtig!

  • Standort: Windgeschützt, halbschattig bis schattig mit feuchtem, durchlässigen Boden. In der Sonne sollten Hortensien nur bei ausreichender Wasserzufuhr stehen. Es gibt auch Arten, die bevorzugt in der Sonne stehen (fragen Sie einfach unsere Pflanzen-Experten!). Im Winter mit Reisig und Mulch schützen, dann werden Fröste gut überstanden.
  • Gießen: Hortensien sind besonders in der Blütephase wahre „Säufer“ und sollten in dieser Phase möglichst täglich 1 – 2 Mal gewässert werden. Trockenheit darf niemals aufkommen. Und unbedingt Nässe auf den Blüten vermeiden!
  • Düngen: Besonders um die blaue Farbe zu erhalten (oder bei rosafarbenen Arten ins Blaue zu wechslen), sollte spezieller Hortensiendünger und/oder Rhododendron-Erde verwendet werden.

3. April 2016
||

Ähnliche Beiträge