An der Brandshütte 1 / 40699 Erkrath
02103 / 33 02 00
02103 / 25 97 20

Rasenpflege im Frühjahr

Rasenpflege im Frühling

Wie man einen Rasen generell herzeigbar macht, haben wir bereits in diesem Blogartikel beschrieben. Heute geben wir noch einige zusätzliche Tipps – passend zur Jahreszeit:

Der Rasen im Prüf-Check

Damit geht’s los. Checken Sie im Frühjahr erstmal Ihren Rasen. Wie sieht er aus? Was hat der Winter mit ihm gemacht? Vermutlich liegt alles Mögliche drauf herum: Laub vor allem. Das muss erstmal entsorgt werden. Daher schnappen wir uns einen Rechen und fegen alles vom Rasen, was dort nicht hingehört. Biologisches Material kommt in den Kompost, der Rest in den Hausmüll. Der Rasen atmet schonmal auf.

Rasenmäher an!

Jetzt ist es Zeit für den ersten Rasenschnitt des Jahres. Der richtige Zeitpunkt ist vermutlich irgendwann im März, die Temperaturen werden milder, und das Gras beginnt bereits zu wachsen. Hat es ca. acht Zentimeter erreicht, kann es losgehen.

Rasenpflege im Frühjahr
Rasenpflege im Frühjahr

Dem Rasen geht’s an den Kragen …

Nach dem ersten Cut zeigt sich meist die wahre Katastrophe. Durchsetzt Moos Ihren schönen Rasen, und zwar so heftig, dass Sie es kaum ertragen können? Dann sollte vertikutiert werden. Das spezielle Gerät ritzt die Grasnarbe etwas an und zersägt dabei auch Unkräuter. Leider sieht das alles andere als schön aus, und es macht auch richtig viel Arbeit. Alles, was rausgerissen und rausgezupft wird, sollte anschließend eingesammelt und entsorgt werden.

Luft und Liebe braucht der Rasen

Ganz gewiefte Rasenbesitzer verpassen ihrem Rasen auch noch etwas frische Luft. Aerifizieren lautet das Schlagwort. Bei kleinen Rasenflächen zieht man beim wöchentlichen Rasenmähen einfach Nagelsohlen unter die Schuhe und bohrt damit bei jedem Schritt Löcher in den Rasen. Sollte Ihre Rasenfläche allerdings größere Ausmaße annehmen, lohnt sich die Anschaffung eines Elektro-Rasenlüfters. Keine Angst, Sie werden trotzdem noch einen Fitness-Studio-Effekt haben. Ganz so einfach ist die Arbeit auch mit einem vernünftigen Gerät nicht, aber Ihr Rasen wird es Ihnen danken.

Die richtige Nahrung ist entscheidend

Etwa zwei Wochen nach diesen Initialaufgaben kann gedüngt werden (manche Gärtner empfehlen übrigens bereits vor dem Vertikutieren zu düngen, um dem Rasen erstmal einen Wachstumsschub zu gönnen). Gern organisch, der Umwelt zuliebe. Aber es gibt auch mineralische Dünger, die einen sehr guten Job machen. Wir empfehlen gern den Langzeit-Rasendünger von unserer Hausmarke „… da blüh’ ich auf!“. Durch eine kontinuierliche Nährstoffabgabe wird das sogenannte „Stoßwachstum“ vermieden, das zu einem unnatürlich schnellen Wuchs führt und mit erhöhtem Mähaufwand verbunden ist. Gesund, kräftig, strapazierfähig und dicht – das sind die Eigenschaften, die mit unserem mineralischen Rasendünger verbunden sind. Klingt nicht schlecht, oder?

Die Zukunft einläuten

Sehr viel Mühe und Arbeit spart man sich übrigens mit einem Mähroboter: Nicht nur dass er durch seinen konsequenten Arbeitseinsatz Maulwürfe und Wühlmäuse vertreibt, nein, er mulcht auch gleichzeitig und schneidet fast täglich nur einige Millimeter der Halme ab – ein ganz natürlicher und extrem arbeitssparender Dünger also. Ein so gepflegter Rasen muss mit etwas Glück nie wieder vertikutiert werden. Eigentlich optimal, wenn man über die leider immer noch sehr hohen Anschaffungskosten hinwegsehen kann.

Für Nachwuchs sorgen

Sollte Ihr Rasen durch den Winter auch noch etwas schütter geworden sein, können Sie ihn mit etwas Nachsaat verschönern. Einfach ausstreuen und angießen. Den Rest erledigt die Natur. Wenn Sie schon dabei sind: Streuen Sie auch mal etwas Quarzsand aus, dieser lockert den Boden und beugt Verdichtungen vor.

Nicht alles was grün ist, wollen wir haben

Werden die Tage langsam wärmer, hat man’s leider auch schnell wieder mit Unkräutern zu tun: Spezielle Unkrautstecher rammt man tief in den Boden und reißt Wurzeln und Ausläufer auf einmal raus. Am besten traktiert man seinen Rasen damit nach einem ausgiebigen Regenguss, wenn der Boden schön aufgeweicht sind.

Rasenpflege im Frühjahr
Rasenpflege im Frühjahr
Rasenpflege im Frühjahr

Schwamm, äh, Rasen drüber …

Ihr Rasen ist mehr als katastrophal? Hier hilft eine radikale Maßnahme: Rasen ganz kurz trimmen und Rollrasen als letzte Rettung aufbringen. Ist natürlich immer auch eine Frage des Preises und der Gartengröße, aber wenn man schnell eine topgepflegte Rasenfläche haben möchte – oder einen neuen Startpunkt ins grüne Glück – ist man damit gut beraten.

Damit sind wir erstmal fertig!

Wir hoffen, dass Ihnen diese kleinen Tipps & Tricks helfen konnten, Ihren Frühjahrsrasen wieder in den Griff zu bekommen. Ansonsten hilft auch einfach eine gelassene Einstellung und das Wissen, dass die Natur immer am längeren Hebel sitzt. In diesem Sinne:

„Keep calm and mow on!“

23. April 2017
||||

Ähnliche Beiträge