An der Brandshütte 1 / 40699 Erkrath
02103 / 33 02 00
02103 / 25 97 20

Kunterbunte Frühjahrsboten: Jetzt Tulpenzwiebeln pflanzen und im Frühjahr darüber freuen

Kunterbunte Frühjahrsboten:

Jetzt Tulpenzwiebeln pflanzen und im Frühjahr darüber freuen

Jedes Jahr wieder überraschen sie uns im Frühling mit ihren bunten, leuchtenden Köpfen in einem wahren Blütenmeer. Weil man zu so einer meist noch recht unwirtlichen Jahreszeit gar nicht mit so einer Pracht rechnet und natürlich schon längst vergessen hat, dass man sie im Herbst gepflanzt hat.

Je nachdem, welchen Effekt Sie erreichen möchten, wählen Sie z.B. nur einfarbige Tulpen (weiße sind wunderschön und sehr im Trend) oder eine bunte Vielfalt in rot, gelb, weiß, rosa und lila. Schwarze Tulpen, die es seit Kurzem auch gibt, geben Ihrem Garten die Aura des Besonderen.

In Gruppen von acht bis zehn setzen Tulpen schöne Akzente in Beeten, aber sie können auch einzeln als Highlight gepflanzt oder einfach auf die Wiese „gestreut“ und an den Stellen an denen sie hinfallen, eingepflanzt werden.

Bei uns im Pflanzencenter Wächter finden Sie eine reiche Auswahl an tollen Tulpenzwiebeln. Sprechen Sie am besten mit unseren Mitarbeitern in der Abteilung Beet & Balkon, die Sie hierzu fundiert beraten können.

Pflanzen können Sie die Zwiebeln in ihrer gesamten Ruhephase zwischen September und Dezember. Der Boden sollte auf jeden Fall frostfrei sein, mit Temperaturen von maximal 10° C. So bilden die Zwiebeln noch vor dem Winter ausreichend Wurzeln aus.

Wissenswertes über Tulpen:

  • Sie gehören zu den Liliengewächsen
  • Ihre Heimat ist die Türkei, der Mittleren Osten und Zentralasien
  • Holland ist der größte Produzent von Tulpen weltweit
  • Es gibt mehr als 4.000 verschiedene Sorten
  • Sie werden zwischen 10 und 70 cm hoch
  • Ihre Hauptblütezeit ist zwischen März und Mai
  • Tulpen sind giftig, Vorsicht bei Haustieren

Wir beraten Sie gern:
Frau Perez
Geschäftsführung
Frau Baumeister
Beet & Balkon
Frau Klar
Beet & Balkon
Und so geht's!

Vorbereitung

  1. Einkauf: Gleich ab September sollten Sie die ganz frische Ware kaufen, denn es bekommt den Zwiebeln nicht, wenn Sie bereits lange an der Luft waren und ausgetrocknet sind. Außerdem werden Tulpen-Raritäten besonders schnell verkauft. Schauen Sie sich die Zwiebeln gut an: Sie sollten groß und fest sein und noch nicht austreiben, denn damit haben sie schon einen Teil ihrer Kraft verbraucht. Je größer die Zwiebeln sind, desto besser:  12/+ ist besser als 11/12. Fäulnis und kaputte Stellen? Liegen lassen! Ist die Zwiebel irgendwie leicht und hohl, dann ist sie schon vertrocknet. Ein Tipp: Günstige Tulpenzwiebeln müssen nicht schlecht sein. Je größer der Anbieter, desto besser kann kalkuliert werden. Suchen Sie Raritäten, botanische Tulpen oder Neuheiten, sind sie auch in den diversen Onlineshops gut aufgehoben. Wir im Pflanzencenter WÄCHTER bieten eine riesige Auswahl an frischen Tulpenzwiebeln. Sprechen Sie uns gern an!
  2. Lagerung: Wenn Sie noch keine Gelegenheit haben, die Zwiebeln gleich zu pflanzen, bewahren Sie sie kühl, trocken und luftig auf. Am besten im Keller oder im Gemüsefach Ihres Kühlschranks.
  3. Vorbereitung: Suchen Sie den Standort mit Bedacht aus. Tulpen schätzen Sonne sehr, und ein bisschen Platz brauchen sie auch. Der Boden sollte wasserdurchlässig und nährstoffreich sein. Ist Ihr Boden zu lehmig, reichern Sie ihn mit etwas Sand an. Staunässe ist der natürliche Feind der Zwiebeln, sie führt zu Fäulnis.

Pflanzung

  1. Pflanzung: Die Pflanztiefe der Zwiebeln sollte mindestens doppelt so tief sein wie die Zwiebeln dick sind. Für den optimalen Pflanzabstand orientieren Sie sich an der Blüte: Je größer der Kopf desto weiter auseinander. Lockern Sie den Boden zunächst auf und streuen – falls nötig – etwas Sand ein. Setzen Sie die Zwiebeln – man sollte es eigentlich nicht sagen müssen, aber sicher ist sicher – mit der Spitze nach OBEN und den Wurzeln nach UNTEN ein und bedecken diese locker mit humusreicher Gartenerde und drücken sie abschließend leicht an. Angießen ist nicht nötig. Kleiner Tipp: Setzen Sie die Tulpen in Grüppchen in Gitterkörben ein. So schützen Sie sie vor Wühlmäusen und können Sie später leichter wieder finden.
  2. Düngen: Tulpen sind sehr pflegeleicht und anspruchslos, aber Dünger sollte sein. Denn dann geben die Tulpen ihr Bestes und blühen noch prächtiger. Verwenden Sie Hornspäne oder Kompost im Herbst und dann nochmals im Frühjahr kurz nach dem Austreiben etwas Flüssigdünger.
  3. Nacharbeiten: Nach dem Blühen sollten die Tulpen in Ruhe gelassen werden bis das Laub ganz gelb geworden ist und damit genügend Reserven für das nächste Jahr bilden konnte. Die welke Blüte muss jedoch abgeschnitten werden, denn sie entzieht der Zwiebel Energie. Die Zwiebeln können über den Sommer in der Erde verbleiben, es sei denn man braucht den Platz für Sommerblüher. Dann nimmt man sie vorsichtig heraus, trocknet und säubert sie und lagert sie kühl und trocken in Kisten (am besten mit Zeitungspapier abdecken), bis man sie dann im September/Oktober wieder einsetzt.
8. September 2015
||

Ähnliche Beiträge