An der Brandshütte 1 / 40699 Erkrath
02103 / 33 02 00
02103 / 25 97 20

Clematis – Wunderschöne Sorten

Clematis – Wunderschöne Sorten

So kennt und liebt man sie: Kräftig wachsend, mit großen Blüten in fast schon verschwenderischer Anzahl. Kein Wunder, dass die Clematis ein Dauerbrenner in heimischen Gärten ist. Bis auf die ganz großblütigen Hybriden, die mit ihren bis zu dreißig Zentimeter großen Blüten das Gärtnerherz erfreuen, gedeihen die Clematis-Sorten auch in Kübeln auf Balkon und Terrasse. Wir zeigen Ihnen heute eine Auswahl an tollen Sorten, die Ihnen vielleicht noch nicht so bekannt sind.

Clematis alpina (Alpenwaldrebe)
Diese grazile Wildart stammt aus den Alpen und hält einiges aus. Schatten, Kälte und ein raues Klima ist für sie kein Problem. Anfangs müssen Sie noch etwas Geduld mit ihr haben, denn sie beschäftigt sich die ersten Jahre damit, in die Höhe und Breite zu ranken. Ab dem dritten Standjahr wird sie Sie aber mit ihrer Blütenfülle umhauen. Blütezeit ab April.

Clematis viticella (Italienische Waldrebe)
Die Längerblühende. Diese Art ist robust, krankheitsresistent und kommt auch mit schattigen Plätzchen klar. Sie ist winterhart und anspruchslos. Ihre Blüten sind im einzelnen betrachtet eher unauffällig und klein, dafür sehr zahlreich. Besonders hübsch ist es, wenn sie Sträucher durchwächst und mit ihren Blüten überall aufblitzt. Blütezeit ab Juni.

Clematis montana (Bergwaldrebe)
Sie blüht kurz aber heftig mit sehr ansehnlichen Blüten. Breitet sich schnell aus und kann Höhen von bis zu 10 Metern erreichen. Ist einigermaßen hitzetolerant und kommt mit verschiedenen Standorten gut aus. Ab Mai geht die Blüte im alten Holz los. Der „Season Opener“ unter den Clematis-Arten. Kenner kombinieren sie mit länger blühenden Arten.

Clematis tangutica (Goldwaldrebe)
Das sieht man selten: Eine Clematis mit gelben Blüten. Dazu blüht sie sogar zwei Mal im Jahr mit einer reichen Blüte. Besonders hübsch sind ihre Samenstände, die wie kleine Puschel aussehen. Sie mag einen sonnigen Standort.

Clematis vitalba (Gewöhnliche Waldrebe)
Sie zeigt sehr hübsche kleine Blüten, ausschließlich in weiß oder cremeweiß. Diese Wildform verbreitet sich fast unkrautartig und blüht unermüdlich ab Juni bis in den späten Herbst hinein. Gesund und unverwüstlich. Man kann sie vollkommen sich selbst überlassen.

18. März 2018
|