Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9–19 Uhr / Sa: 9–18 Uhr / So: 10–15 Uhr

Rufen Sie uns an

02103 / 33 02 00 (Center Erkrath)

Schreiben Sie uns

info@waechter-pflanzencenter.de

Best of Orchideen – Unsere erklärten Lieblinge

Die Orchidee – Wir lieben sie abgöttisch, auch wenn sie es uns manchmal nicht leicht macht

Das zarte Tropengewächs in seinen aparten und manchmal exaltierten Formen und Farben ist einfach ein wunderschöner Hingucker, eine elegante Erscheinung – man könnte auch sagen, die Diva des Hauses.

Was sie an Pflege benötigt und wie das Umtopfen am besten klappt, haben wir schon beschrieben. Heute stellen wir Ihnen einige tolle Orchideen-Arten vor, von denen wir total überzeugt sind.

Im Rahmen unserer Orchideen-Umtopfaktion, die wir einmal im Jahr (meistens Januar/Februar) anbieten, können Sie sich Ihre Lieblingsorchidee von unseren Pflanzen-Profis umtopfen lassen. Wenn das nichts ist!

Schmetterlingsorchidee – Liebling No. 1

Die Schmetterlingsorchidee steht natürlich unangefochten auf Platz eins unserer Orchideen-Charts. Es gibt sie in unendlich vielen Farben und Züchtungen. Sie bezaubert uns einfach auf fast schon unverschämte Weise. Und wir kennen fast niemanden, der nicht einige Exemplare davon auf seinem Fensterbrett beherbergt. 

Und weil die Phalaenopsis so ein sensationeller Verkaufsschlager ist und es so viele Fragen um sie gibt, haben wir ihr einen eigenen Fragen-und-Antworten-Artikel gewidmet. 

 

Weitere Traum-Orchideen

Brassia (Spinnenorchidee)

Heimat: Tropisches Amerika; zum Teil bis auf ca. 1.500 m an Berghängen zu finden. Dadurch bei uns im Sommer auch für viele Arten und Hybriden ein Freilandaufenthalt zum besseren Blütenansatz vorteilhaft.

Besonderheiten: Auffallend bizarre Blüten an mittellangen Rispen. Pflanzen sind besonders empfindlich gegen verrottenden, wenig luftdurchlässiges Pflanzsubstrat.

Standort: Hell, aber von März bis September keine direkte Sonne.

Temperatur: Sommer wie Winter möglichst nie unter 15 °C. Im Sommer tagsüber bis 25 °C steigend.

Gießen: Während des Wachstums eines neuen Triebes kräftig gießen und wieder abtrocknen lassen. Nach Triebabschluss und im Winter weniger.

Düngen: Während der Wachstumsphase mit jedem 2. Gießen Orchideendünger in der angegebenen Konzentration. Nach Triebabschluss (Prall werden des neuen Bulbs) nicht mehr düngen, bis Blütenantrieb sichtbar wird. Dann wieder wie vorher.

Paphiopedilum (Frauenschuh)

Heimat: In Vorder- und Hinterindien, Südchina, Philippinen, Indonesien bis Neuguinea in tropischen Regionen. Meistens auf der Erde oder in Felsspalten.

Besonderheiten: Rein grünlaubige Arten stammen aus kühleren Gebieten, geflecktlaubige aus wärmeren. Diese sollten deshalb immer etwa 5 °C wärmer gehalten werden als angegeben. Entsprechendes gilt für die Hybriden.

Standort: Schattig und luftfeucht. Nur im Winter mit vollem Licht. Grünlaubige Sorten können von Anfang Juni bis Ende August im Freien an einem schattigen Platz stehen, wo sie auch Regen und Tau ausgesetzt sind. Sie blühen dann besser.

Temperatur: Im Sommer und im Winter am Tage 15–20 °C, möglichst nicht wärmer. Nachts auf ca. 15 °C absinkend.

Gießen: Im Sommer das Substrat immer feucht halten. Im Winter vorsichtiger gießen, aber nie ganz trocken werden lassen. Kein zu hartes Wasser verwenden.

Düngen: Während des sommerlichen Wachstums bei jedem Gießen Orchideendünger in voller Konzentration beigeben. Während des Winterhalbjahres nur einmal monatlich düngen.

Dendrobium Nobile (Traubenorchidee)

Heimat: Nordindien, Himalaya, China. In Monsungebieten beheimatet; d. h. zur Sommermonsunzeit feucht und warm und Wintermonsunzeit kühler und trockener.

Besonderheiten: D. nobile steht für eine bestimmte Gruppe von kühl wachsenden Dendrobium-Arten und ist eine Stammform einer Vielzahl von farbenprächtigen Hybriden. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass ihre Blüten einzeln direkt an ihren Trieben sitzen. Sie blühen ausschließlich im Frühjahr nach einer winterlichen Ruhezeit.

Standort: Immer möglichst hell. Nur wenn die Blätter durch das Sonnenlicht warm werden, etwas beschatten.

Temperatur: Im Sommer am Tage bis 30 °C, nachts abfallend bis 15 °C. Im Winter nicht über 15 °C, nachts nicht unter 10–12 °C.

Gießen: Während des Wachstums des neuen Triebes kräftig gießen und den Pflanzstoff wieder gut antrocknen lassen. Nach Abschluss des Triebes das Gießen langsam einschränken und im Winter nur so viel gießen, dass die Pflanzen nicht schrumpfen.

Düngen: Dendrobium sind alle sehr salzempfindlich. Deshalb erst ab Erscheinen des neuen Triebes und während der Wachstumsphase im Sommer nur mit jedem 3. Gießen Orchideendünger in der angegebenen Konzentration geben. Nach der Blüte und im Winter nicht mehr düngen.

Miltonia (Stiefmütterchen-Orchideen)

Heimat: Im tropischen Mittel- und Südamerika – überwiegend als Aufsitzer auf Bäumen.

Besonderheiten: Die Züchtung hat tolerante Sorten geschaffen, die einfacher zu pflegen sind.

Standort: Im Sommer ein nicht zu warmer Platz, hell aber ohne grelles Licht. Im Winter so hell wie möglich. Keine direkte trockene Heizungsluft!

Temperatur: Im Sommer am Tage etwa 20°C, nachts auf 16°C absinkend. Im Winter reichen am Tage etwa 18°C und bei 15°C bei Nacht. Die Temperatur sollte mit dem Lichtangebot harmonieren.

Gießen: Im ganzen Jahr – vor allem im Sommer – darf das Substrat nicht austrocknen, aber auch nicht stauend nass sein. Deshalb kräftig gießen und Wasser wieder ablaufen lassen. In der winterlichen Wachstumsphase ein wenig trockener halten.

Düngen: Betont salzempfindlich. Deshalb nur im Sommer bei jedem 3. – 4. Gießen Orchideendünger in der angegebenen Konzentration zugeben. Ab November bis März nicht düngen.

Burrageara

Heimat: Kreuzung von Miltonia, Odontoglossum, Oncidium und Cochlioda.

Besonderheiten: Duft-Orchidee! Kann bei guter Pflege üppige Ausmaße annehmen. Blüht hellrot (6 cm große Blüten).

Standort: Hell, aber ohne direkte Mittagssonne. Ein halbschattiges Plätzen ist auch in Ordnung.

Temperatur: Im Sommer und im Winter am Tage 15–20 °C, möglichst nicht wärmer. Nachts auf ca. 15 °C absinkend.

Gießen: Durchdringend gießen, vom Frühjahr bis in den Herbst. Überschüssiges Wasser sorgfältig abschütten. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden. Das Substrat darf auch im Winter nicht austrocknen, doch sollte hier wesentlich weniger Wasser gegeben werden.

Düngen: Von April bis September monatlich mit Orchideendünger in der angegebenen Konzentration.

Cambria

Heimat: Kreuzung aus Miltonia, Odontoglossum crispumund Cochlioda noetzliana.

Besonderheiten: Gut für Anfänger geeignet. Robuste und wuchskräftige Pflanze, die bis 60 cm hoch werden kann. Blüht im Herbst und Winter.

Standort: Immer möglichst hell. Nur wenn die Blätter durch das Sonnenlicht warm werden, etwas beschatten (oder hinter eine Gardine stellen). Kann im Sommer geschützt draußen stehen.

Temperatur: Im Sommer am Tage bis 30 °C, nachts abfallend bis 15 °C. Im Winter nicht über 15 °C, nachts nicht unter 10–12 °C.

Gießen: Während des Wachstums des neuen Triebes kräftig mit weichem Wasser gießen und das Substrat wieder gut antrocknen lassen. Nach Abschluss des Triebes das Gießen langsam einschränken und im Winter nur so viel gießen, dass die Pflanzen nicht schrumpfen.

Düngen: Maximal zweimal im Monat mit Orchideendünger in der angegebenen Konzentration düngen.

Best of Orchideen – Unsere erklärten Lieblinge

Schlagwörter:

Lavendel

Lavendel

Angebotspreis: 1,49€ statt 2,99€
Gültig von: 22.05.-28.05.2022